Egal ob Sie Ihr Dach gleichartig als Wohnraum umbauen wollen oder den Dachausbau erst als nächstes anschicken möchten – über kurz oder lang kommt der Punkt, wo es deshalb geht sich gegen die Wahl dieser Dachfenster, dieser Platzierung und den Einbau Gedanken zu machen. Wir verraten Ihnen wie Sie Dachfenster richtig einbauen lassen sowie was Sie dabei beachten müssen.

Das richtige Dachfenster einbauen

Dachfenster-Arten in dieser Übersicht

Wenn Sie noch auf keinen Fall verstehen, welches Dachfenster bei Ihrem Neubau oder dem künftigen Dachausbau integriert werden soll, dann hilft Ihnen womöglich die folgende Übersicht über die verschiedenen Dachfenster-Typen.

Schwingfenster

Schwingfenster gehören zu den beliebtesten Dachfenstern, da sie platzsparend, wartungsarm und ziemlich günstig sind. Sie können als schräge oder stehende Fenster eingebettet werden, dabei ist jedoch in der Regel eine Mindestneigung einzuhalten, dadurch Wasser gut folgerichtig wird.

Es gibt sie als:

  • Kippfenster
  • Klappfenster
  • Klapp-Schwingfenster

Dachflächenfenster

Dachflächenfenster werden wie dieser Name schon sagt immer liegend auf der Dachfläche eingebaut. Dadurch gestaltet für sich auch eine nachträgliche Installation dieser Dachfenster ins bestehende Dach sehr einfach – egal ob Sie ein Haus mit Satteldach oder ein Heim mit Walmdach besitzen. Schon sind sie auch wetterempfindlicher als stehende Fenster, weshalb vor allem bei großen Modellen die Traglast des Daches überprüft werden sollte.

Schiebefenster

Schiebefenster kommen heute immer seltener zum Einsatz, da für selbige Art von Dachfenstern oft nur eine geringe Bevorzugung an Sonnenschutzmöglichkeiten existiert und sie schwerer einzubauen sind. Andererseits haben sie auch große Vorteile. So gewinnt man Fläche im Innenraum, da die Fenster auf dieser Äußeres zum Öffnen verschoben werden.

Gauben- und Dreiecksfenster

Auch in einem Heim mit Gauben und Dachgiebel können Sie Dachfenster einarbeiten zulassen. Dabei handelt es sich allzeit um stehende Sprossen- oder Schwingfenster. An jener Gaubenspitze oder bei kleineren Giebeln kommen außerdem auch Dreiecksfenster zum Einsatz, etwa noch mehr Licht hereinzulassen oder einfach nur gegen ein architektonisches Detail zu setzen.

Dachfenster-Einbau:

Die verschiedenen Rahmenmaterialien

Dachfenster abheben sich nicht nur hinsichtlich ihrer Form und dem Öffnungsmechanismus. Es gibt sie auch mit Rahmen aus unterschiedlichen Materialien. Die verbreitetsten herunten sind: Holz, Aluminium und Kunststoff, wenngleich letztere aufgrund des Preisvorteils an diesem häufigsten eingebaut werden. Doch welcher Rahmen eignet sich für Ihren Dachfenster Einbau?

Vorteile Nachteile

Holzfenster

  • hervorragende Isolierung
  • verzugsfrei auch bei großen Temperaturschwankungen
  • intensive Pflege nötig
  • anfälliger für Klima

Kunststofffenster

  • pflegeleicht sowie robust
  • hohe Langlebigkeit
  • kostengünstig
  • durch statische Aufladung anfälliger für Staub

Aluminium-Fenster

  • sehr witterungsbeständig
  • bei hohen Temperaturen Gefahr von Verformung

Fenster aus Holz sowie Alu

  • Verknüpfung dieser Vorteile von Holz- und Aluminiumfenstern
  • oft teurer in jener Besorgung

Ca. für eine optimale Isolation sowie Schutz des Fensterrahmens zu versorgen, sollten Sie weiterhin einen Eindeckrahmen verwenden. Jener schützt das äußere Dachfenster vor Umwelteinflüssen sowie leitet Regen zuverlässig daran vorbei.

Kosten für ein Dachfenster:

Preise mit und ohne Einbau

Dachfenster-Preise lassen sich selten gleichsetzen, da die tatsächlichen Aufwand von verschiedenen Faktoren basieren. Zum einen kommen zum Einkaufspreis die Kosten für den Einbau der Dachfenster hinzu. Zum anderen müsste mit weiteren Kosten für Werkzeuge, den Einsetzkranz, weitere Dämmmaterialien oder auch für das Einsammeln von anfallendem Müll gerechnet werden.

Die Aufwendung unterscheiden für sich auch von Modell. Ein Klapp-Schwingfenster mit Alu-Holz-Rahmen kostet wesentlich mehr als ein einfaches Schwingfenster mit Kunststoffrahmen. Die Preisspannen beginnen in dieser Regel bei wenigen hundert Euro und können bis in den vierstelligen Bezirk gehen. Um dagegen eine Vorstellung von jener Höhe jener Kosten zu bekommen, kann Ihnen die folgende Tabelle einen Anhaltspunkt liefern.

Was kosten Dachfenster ohne Einbau?

Schwingfenster Ø 300
Klappfenster Ø 400
Dreiecksfenster Ø 280
Gaubenfenster Ø 600
Dachausstieg Ø 200

Dachfenster einbauen:

Kosten durch Förderungen senken

Sobald Sie Dachfenster einbauen sowie die Kosten dafür senken möchten, dann können Sie zumindest bei dieser Erneuerung, sprich Sanierung, der Dachfenster auf eine staatliche Förderung hoffen. Zum einen haben Sie die Möglichkeit über das Programm 430 der KfW bei einem Fensteraustausch 10 Prozent (max. 5.000 Euro) dieser anfallenden Kosten für das Dachfenster einbauen erstattet zu bekommen. Dafür sollte dieser u-Wert jener neuen Fenster 1 oder minus betragen.

Sonst bietet die KfW auch einen zinsgünstigen Kredit über max. 75.000 EUR im Programm 151/152 für Einzelmaßnahmen wie den Installation von Dachfenstern. Kosten werden folglich nicht erstattet. Bei einem KfW-Effizienzhaus 70 oder anderen Energiesparhäusern, die von der KfW gefördert werden, gehört eine Dreifachverglasung sowieso zum Förderprogramm.

Unter anderem können diese Sanierungsmaßnahmen an dem eigenen Heim steuerlich geltend gemacht werden. Sie haben die Möglichkeit 20 Prozent jener Kosten von max. 6.000 EUR jährlich für Handwerker bei dieser Steuer abzusetzen. Dadurch können Sie jedes Jahr bis zu 1.200 Euro sparen. Dies gilt demgegenüber nur für die reinen Arbeitskosten. Materialkosten lassen sich nicht absetzen.

Dachfenster selber einbauen oder Fachfirma beauftragen?

Wer baut Dachfenster ein?

In jener Regel wird dafür ein Dachdecker-Fachbetrieb oder ein Fensterbauer betraut, dieser den Verlauf jener Dachbalken überprüft und Sie bei jener Wahl dieser geeigneten Fenster berät. Wieder und wieder möchten Bauherren die Kosten für den Dachfenster Einbau sparen sowie probieren sich selbst an der Montage.

Wirklich sparen Sie dabei an diesem falschen Ende. Denn wenn Sie die Dachfenster Installation selbst vornehmen, laufen Sie Gefahr Schäden an jener Dachkonstruktion zu erwecken. Es können schnell Wärmebrücken bilden, die die Effizienz und die Isolation Ihres Hauses beeinträchtigen. Im schlimmsten Fall kommt es somit zur Entwicklung von Schimmel oder zum Verfall des Dachstuhls.

Etwa sicher zu gehen, dass die Dichtung jener Fenster dieser EnEV entspricht, sollte die Installation nur von kompetenten Handwerkern durchgeführt werden. Denn andernfalls könnten sich die gesparten Dachfenster Einbau-Kosten in Form von teuren Reparaturkosten wieder auf Sie zukommen.

Einbau der Dachfenster – wo platzieren?

Obendrein sobald Sie den Einbau Ihrer Dachfenster nicht eigenhändig vornehmen, haben Sie handkehrum die Chance aktiv mitzugestalten, wo sie platziert werden sollen. Sie können sich vor dem Einbau überlegen, an dieser Stelle Ihnen ein Fenster gefallen würde sowie wie jener Sonnenverlauf den Tag über bei Ihnen aussieht.

Zu beachten ist, dass die von der DIN 5034 („Tageslicht in Innenräumen) gestellten Forderungen erfüllt werden, etwa für größtmöglichen Wohnkomfort zu sorgen. Gemäß solcher Norm sollen in Wohnräumen die Gesamtbreite jener durchsichtigen Fensterteile mindestens 55 Prozent der Breite jener Fensterwand betragen. Dabei jemand im Sitzen durchschauen mag, sollte die Brüstungshöhe höchstens 0,9 m betragen. Die Fensteroberkante sollte mindestens 2,2 m über dem Fußboden liegen.